Musée d'Orsay Geschichte

Die Musée d'Orsay Geschichte – vom Bahnhof zum Kunstzentrum

Das Musée d'Orsay ist ein im Jahr 1986 eröffnetes Kunstmuseum in Paris. Es beherbergt einige der eindrucksvollsten impressionistischen Meisterwerke der Welt von Künstlern wie Claude Monet und Vincent van Gogh. Das Museum ist im Gebäude des ehemaligen Bahnhofs Gare d’Orsay aus dem Jahr 1900 untergebracht. Wenn Sie sich für die Vergangenheit des Museums interessieren, sind Sie hier genau richtig. Wir verraten Ihnen alles über die Musée d’Orsay Geschichte!

Der Standort des Musée d'Orsay vor Jahrhunderten

Musée d'Orsay Geschichte

Das Musée d'Orsay liegt im Herzen von Paris, gegenüber dem berühmten Louvre und dem Tuileriengarten. Früher war es Teil eines Gartens, der dem Monarchen gehörte. Nach dem Tod von Marguerite de Valois, der Gemahlin von König Heinrich IV., wurde der Besitz 1615 an Privatleute verkauft und der Bau von Villen an dieser Stelle begonnen.

Im Jahr 1708 wurde der Ausbau des Hafens in der Nähe der Seine zu einem Kai bewilligt. Das Vorhaben verzögerte sich jedoch um etwa 100 Jahre, bis Napoleon Bonaparte regierte. Zwischen 1810 und 1838 diente das Gelände als Kavalleriekaserne und später als großer Palast. Der Palast, Palais d'Orsay, beherbergte den Rechnungshof und den Staatsrat. Während der Pariser Kommune von 1871 brannte ein gewalttätiger Mob den Palais d'Orsay nieder.

Der ehemalige Bahnhof

Musée d'Orsay Geschichte

Als die Weltausstellung 1900 in Paris stattfand, wurde an der Stelle des ehemaligen Palais d'Orsay ein neuer Bahnhof namens Gare d'Orsay gebaut. Die Eisenbahngesellschaft von Orléans, der das Grundstück gehörte, wandte sich mit der Bitte um einen Entwurf an drei Architekten. Die Wahl fiel schließlich auf den Entwurf des französischen Architekten Victor Alexandre Frederic Laloux aus Tours, der auch an der Basilika St. Martin arbeitete. Der Bahnhof Gare d'Orsay wurde im neoklassizistischen Stil errichtet und in Rekordzeit fertiggestellt. Das Gebäude war für die damalige Zeit sehr modern. Eine Steinfassade sollte Metall- und Glasrahmen verbergen und das Gebäude mit der Pariser Skyline verschmelzen. Es verfügte über moderne Annehmlichkeiten wie Aufzüge, Rolltreppen, Gepäckrampen und sechzehn unterirdische Bahngleise. Bei seiner Einweihung war der Gare d'Orsay der erste elektrifizierte städtische Endbahnhof der Welt. Im Jahr 1939 wurde der Betrieb des Bahnhofs eingestellt, nachdem die Züge aufgrund des technischen Fortschritts größer und schneller geworden waren und den Gare d'Orsay nicht mehr anfahren konnten.

Rolle im Zweiten Weltkrieg und als Filmkulisse

Musée d'Orsay Geschichte

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde der stillgelegte Bahnhof Gare d'Orsay als Postzentrum genutzt. Der Postversand konzentrierte sich hauptsächlich auf Post für Kriegsgefangene.

Nach dem Krieg wurde der Gare d'Orsay kurzzeitig als Filmkulisse genutzt. Orson Welles' Spielfilm Der Prozess, basierend auf dem Roman von Franz Kafka, wurde 1962 im Bahnhof gedreht. Bald darauf wurde der Gare d'Orsay von einer Theatertruppe genutzt, gefolgt von einer Auktionshausgruppe. Im Jahr 1973 wurde der Bahnhof schließlich geschlossen.

Die Anfänge des Musée d'Orsay

Musée d'Orsay Geschichte

Nach der Schließung des Gare d'Orsay im Jahr 1973 war ursprünglich geplant, den gesamten Komplex abzureißen und ein neues Luxushotel zu bauen. Der Bahnhof wurde jedoch nicht abgerissen, nachdem sich die Öffentlichkeit dafür ausgesprochen hatte, ihn unter Denkmalschutz zu stellen. 1975 unterbreitete die Organisation Musée de France einen Vorschlag zur Umwandlung des Bahnhofs in ein Museum, der 1977 angenommen wurde. Im darauf folgenden Jahr wurde er zum historischen Gebäude erklärt. 

Von 6 Vorschlägen erhielt das Architekturbüro ACT den Zuschlag für die Umgestaltung des Bahnhofs in ein Museum. Der Plan konzentrierte sich auf die große Halle des Bahnhofs und änderte nichts an der ursprünglichen Gestaltung des Gebäudes. Auch die große Bahnhofsuhr wurde beibehalten. Das dreistöckige Musée d’Orsay wurde im Dezember 1986 vom französischen Staatspräsidenten Francois Mitterrand eingeweiht.

Der Aufbau der Musée d'Orsay-Sammlung

Musée d'Orsay Geschichte

Die Kunstsammlung des Musée d'Orsay stammt hauptsächlich aus 3 anderen französischen Museen. In den 1980er Jahren verlegten die Behörden einen Teil der Kunstwerke des Nationalmuseums für Moderne Kunst in das Centre Pompidou und behielten sie als Inventar. Im Kunstzentrum Jeu de Paume suchten zahlreiche impressionistische Werke ein neues Zuhause. Auch im Louvre, der Heimat der Mona Lisa, fehlte es an Ausstellungsfläche. Der Louvre beschränkte die ausgestellten Kunstwerke auf die jährlichen Kunstausstellungen, die als Salon bekannt sind.

Die Bestände dieser 3 Museen gingen an das Musée d'Orsay. Das Museum konzentrierte sich auf die Sammlung von Kunstwerken aus dem 19. und 20. Jahrhundert und erweiterte später seine Sammlung um dekorative Kunst, Architektur und Fotografien.

Die Eröffnung des Musée d'Orsay im Jahr 1986

Musée d'Orsay Geschichte
Musée d'Orsay-Tickets buchen

Sonderzugang: Musée d’Orsay-Tickets

Verlängerte Gültigkeit
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Mehr anzeigen +

Musée de l'Orangerie: Tickets

Verlängerte Gültigkeit
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Mehr anzeigen +

Häufig gestellte Fragen: Musée d'Orsay Geschichte

Was ist das Musée d'Orsay?

Das Musée d'Orsay ist ein Kunstmuseum in Paris, Frankreich.

Wann wurde das Musée d'Orsay eröffnet?

Das Musée d'Orsay wurde 1086 eröffnet.

Wer baute das Musée d'Orsay?

Das Musée d’Orsay wurde vom französischen Architekten Victor Alexandre Frederic Laloux geschaffen.

War das Musée d'Orsay früher ein Bahnhof?

Ja, das Musée d'Orsay ist im Gebäude des ehemaligen Bahnhofs Gare d'Orsay untergebracht.

Warum wurde der Bahnhof Gare d'Orsay stillgelegt?

Der Bahnhof Gare d'Orsay wurde stillgelegt, nachdem seine Gleise für moderne Züge zu klein geworden waren.

Welche Museen haben zur ursprünglichen Sammlung des Musée d’Orsay beigetragen?

Drei französische Museen haben zur Sammlung des Musée d'Orsay beigetragen, darunter das Nationale Museum für Moderne Kunst, das Kunstzentrum Jeu de Paume und der Louvre in Paris.

Wozu diente das Gebäude des Musée d'Orsay während des Zweiten Weltkriegs?

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude des Musée d'Orsay kurzzeitig als Versandzentrum für Post für Kriegsgefangene genutzt.

Diente das Gebäude des Musée d'Orsay jemals als Filmkulisse?

Ja, das Musée d'Orsay wurde 1962 von Regisseur Orson Welles als Filmkulisse für den Film Der Prozess genutzt.

Gehörte die Uhr im Musée d'Orsay ursprünglich zum Bahnhof Gare d'Orsay?

Ja, die Architekten haben die Uhr des alten Bahnhofs Gare d'Orsay im Musée d'Orsay erhalten.

Lohnt sich ein Besuch des Musée d'Orsay?

Ja, das Musée d'Orsay hat eine der besten impressionistischen Kunstsammlungen der Welt. Sie können Werke von Meistern wie Vincent van Gogh, Claude Monet und anderen französischen Künstlern bewundern.